Erfolgreiche Evaluierung der 5G Forschungsergebnisse

Ende 2023 wurde Technopolis beauftragt, eine Evaluierung der bisherigen Forschungsprojekte am 5G Playground Carinthia durchzuführen.
Das Ziel lag darin, die bisherigen Forschungsergebnisse zu evaluieren und den weiteren Forschungsbedarf zu dieser Technologie aufzuzeigen.

Die Technopolis Group wurde als Beratungsunternehmen für die Evaluation von Wissenschafts-, Technologie- und Innovationspolitik gegründet. Das österreichische Büro von Technopolis wurde im Jahr 2000 in Wien gegründet. Das internationale und interdisziplinäre Team bietet umfangreiche Expertise in den Bereichen Politikevaluierung, Politikgestaltung sowie Strategieentwicklung an. Technopolis Group » Österreich (technopolis-group.com)

Die wichtigsten Punkte der Schlussfolgerung von Technopolis werden im folgenden dargestellt:

  • Der 5G Playground und die damit verbundenen Use Cases konnten erfolgreich 5G Anwendungen demonstrieren und weiterentwickeln.
  • Neben Simulationen wurden reale Anwendungen vorgeführt, die aufzeigen, welche Ausstattungen ein modernes 5G-Netz benötigt.
  • Dabei erzielten die Use Cases Forschungsfortschritte im Bereich von 5G zu einem Zeitpunkt, als diese Technologie noch in den Anfängen steckte.
  • Erst durch die konkrete Anwendung wurden technologische Herausforderungen sichtbar und bearbeitbar.

Über die spezifischen Projektziele hinaus gaben die Use Cases Einblicke in die zukünftige Strukturierung von 5G-Netzen, erforderliche zusätzliche Anforderungen und notwendige Maßnahmen zur Sicherstellung der Netzstabilität. Von diesen Erkenntnissen profitierte auch der Netzbetreiber A1, der die Telekommunikationsinfrastruktur für den 5G-Playground bereitstellt und der nun zielgerichteter beispielweise in der Bereitstellung von Netzen für Industrie 4.0 in Österreich agieren kann. Die Erkenntnisse aus dem Projekt sowie die geschaffenen Synergien im Innovationssystem leisten einen Beitrag zur Digitalisierungsstrategie Kärntens und können als Teil einer umfassenderen Digitalisierungsstrategie Österreichs anerkannt werden. Die Use Cases trugen zur Sichtbarkeit des Standorts bei und ermöglichten internationale Kooperationen, wodurch neues Wissen in die Region gebracht und vorhandenes Wissen weiterentwickelt wurde. Neben den technologischen Herausforderungen adressieren die Use Cases größere Herausforderungen wie Klimawandel und Digitalisierung. Es zeigt sich ein anhaltender Forschungsbedarf.

Der 5G-Playground profitiert von seiner Anwendungsrelevanz, der Partnerschaft mit dem Telekommunikationsanbieter A1, der Infrastruktur im Lakeside Park und den durch frühere Use Cases gestärkten Kompetenzen der Fachhochschule Kärnten. Angesichts der rasanten technologischen Entwicklung birgt jede Unterbrechung im Wissensaufbau im Bereich der 5G Technologie besondere Risiken. Die Evaluierung kommt aus diesen Gründen zu der Empfehlung, weiterhin die Use-Cases zu fördern. Die parallelen Aktivitäten in Bezug auf Forschung, Entwicklung, Demonstration und Verbreitung des Wissens über Publikationen, Veranstaltungen und Partnerschaften soll weiter verfolgt werden.

Der gesamte Evaluierungsbericht liegt der BABEG vor und wird auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt. (Martina Eckerstorfer, )

 

 

5G Playground Challenge gewinnt beim “GigaLab“ der FFG

Am 21. und 22. November ging das GigaLab der FFG in Wien über die Bühne.
Das GigaLab wurde als Hackathon konzipiert, um gemeinsam Ideen für digitale Herausforderungen zu entwickeln, die durch eine gigabitfähige oder auf 5G basierende Anwendung gelöst werden könnten.

Der 5G Playground Carinthia hat eine spannende Challenge durch das Team der FH Kärnten eingereicht. Das Thema: „Wie könnten wir ein ortsbezogenes kooperatives Multiplayer-Spiel mit Indoor- und Outdoor-Komponenten/Spielern entwickeln, indem wir Streaming mit niedriger Latenzzeit in Kombination mit modernen Telekommunikationsnetzen und lokaler Datenverarbeitung nutzen?“

Das Interesse an der Challenge war groß, daher wurden sogar zwei Gruppen gebildet. Die kreativen Köpfe tüftelten zwei Tage intensiv daran, wie große Events wie Konzerte mit Anwendungen von 5G, Drohnen und der Edge-Cloud effizient und friktionsfrei abgewickelt werden können.

Die Arbeit überzeugte auch die Fachjury, bestehend aus Henrietta Egerth (FFG Geschäftsführerin), Mariana Kühnel (Generalsekretär-Stellvertreterin WKÖ), Birgit Horeiter (Director i2c @ TU Wien) und Andreas Reichhardt (Sektionschef im Finanzministerium).
Dass die GigaLab Explorer einen hervorragenden Pitch ablieferten, beweist das Ergebnis: Die GigaLab Explorer haben für diese Challenge den ersten Platz gewonnen!

Wir gratulieren allen Beteiligten sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung!
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Team rund um Prof. Helmut Wöllik von der Fachhochschule Kärnten, die diese Challenge entwickelt und betreut haben.

Einmal mehr konnte bewiesen werden, dass am 5G Playground Carinthia exzellente Forschung betrieben wird, die auch österreichweit große Anerkennung findet!

Nähere Informationen dazu gibt es in der Presseaussendung: Spitzenplatz beim GigaLab-Hackathon der FFG | Fachhochschule Kärnten, 28.11.2023 (ots.at) oder auf der Seite der FH Kärnten.

5G Playground reicht Challenge beim GigaLab der FFG ein!

Join us @ GigaLab of FFG

The idea lab where participants come together to develop solutions for gigabit & 5G applications!

The GigaLab is designed as an idea lab that brings people together to form teams that develop solutions for digital challenges. The focus is on challenges that may be solved with applications based on a gigabit-capable infrastructure and connectivity. Participants of the GigaLab will explore different ways of developing ideas inspired by our motto: “Driving digital innovation through gigabit connectivity“.

 

The GigaLab will take place on 21st an d22nd of November in Vienna (weXelerate, Praterstrasse 1, 1020 Vienna, Austria)

The 5G Playground is hosting a Challenge!
Title: Tele-operated strategy gaming

🎮 Ready to Level Up Gaming with 5G Playground? 📡
Join the revolution in location-based multiplayer gaming! Dive into our challenge at the GigaLab on Nov. 21-22!

💡 Challenge Your Skills: Craft a cooperative multiplayer game with indoor and outdoor components.
🌍 Explore New Realms: Utilize 5G and low-latency streaming for immersive gaming experiences.
🚀 Collaborate: Team up with fellow gamers and tech enthusiasts in the 5G Playground Challenge.
📢 Showcase Your Creation: Present your epic game at the “Future Forward Festival” on November 22nd.
💰 Win Big: Compete for up to € 5,000 and other thrilling prizes!
🥂 Play for Free: Enjoy complimentary access, including delicious food and drinks.

📅 Don’t miss out! Register now and choose the 5G Playground Challenge by November 14, 2023.
👉 Sign up here: https://gigabit-academy.b2match.io/

Let’s shape the future of gaming with 5G technology. Are you up for the challenge? 🎮📡 #5GPlayground #GigaLab #NextLevelGaming

Further description of the Challenge:
The research group would like to explore how a wide range of existing technologies can be used to develop a new kind of cooperative multiplayer game. This game isplayed by two teams, playing against each other. Each team consists of a number ofplayers that are fulfilling certain tasks on a real-life outdoor playing area (field-players) as well as one or more players in front of a computer, who are directing thefield-players (command-players). The teams compete over a set of pre-defined goals,which could be locating and securing certain items, extinguishing a simulated fire, orbuilding up pre-defined infrastructure. The hardware, that is necessary for such agame varies, but mostly consists of communication devices (5G network andmodems), positioning modules (e.g. GPS), ruggedized video equipment (e.g. 360°action cams), embedded devices (e.g. Jetson Nanos), and commercially availablecomputer and server infrastructure. Our research group has already implemented a communication framework with ultra-low latency which can be used forestablishing efficient communication channels between the field-players and thecommand-players. The goal is to define, how such a game could look like, how thecomponents and technologies work with each other, what the settings of the gamecould be, which video equipment should be used, and how this concept can beapplied in other fields (e.g. for aiding firefighters).

How might we create a location-based cooperative multiplayer game with both indoor and outdoor components/players by using low-latency streaming in combination with modern telecommunication networks and local processing of data?

Die BABEG und A1 realisieren 5G Standalone am 5G Playground Carinthia

 

Mit August 2023 wurde am 5G Playground Carinthia in Klagenfurt die bestehende Campuslösung um 5G Standalone erweitert.

 

Im Rahmen des bestehenden Campus Netzes am 5G Playground war es notwendig dass jeweils eine 4G-, als auch 5G-Basisstation zur Verfügung stehen, was auch mit einem entsprechenden Energieaufwand verbunden war.
Durch „5G Standalone“ (SA) können nun der Energieverbrauch und die Latenzzeiten noch weiter reduziert werden. Somit werden ganz neue Anwendungsgebiete beispielsweise im Bereich der „Intelligenten Fabrik“ ermöglicht!

Und daran soll im Testlabor in Klagenfurt jetzt weiter geforscht und experimentiert werden.
Die Besonderheit am 5G Playground? – Es können unterschiedliche Szenarien mit NSA und SA getestet werden. Diese Testmöglichkeiten mit den unterschiedlichsten Parametern bieten eine österreichweit einzigartige Spielwiese für 5G Anwendungen!
An der Umstellung haben die Expert*innen der FH Kärnten, A1 und Nokia in den letzten Monaten intensiv getüftelt, experimentiert und die Köpfe zum Rauchen gebracht, um die optimale Lösung am Playground zu finden.  Wir bedanken uns sehr herzlich für den Einsatz aller Beteiligten!

Sie sind noch nicht davon überzeugt? Dann mieten Sie den 5G Playground, um Ihre eigenen Anwendungen, Services, Produkte oder Prozesse unter 5G Bedingungen zu testen!

 

 

FH Kärnten präsentiert Smart City Use Case bei der ETSI IoT Conference 2023

Die Fachhochschule Kärnten war letzte Woche zur IOT Conference in Frankreich eingeladen. Die Messe fand beim ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen statt. Die Organisation verfolgt das Ziel, weltweit anwendbare Standards für die Informations- und Kommunikationstechnologien zu schaffen.

Vor Ort hat das Team der FH Kärnten (Netzwerk- und Kommunikationstechnik) den Use Case „Smart City“ vorgestellt.
Die Demo zeigt ganz klar, dass zur Steuerung einer smarten Stadt mit sehr hohen Datenraten (Sensoren, Kameras, etc.) verbunden ist. Genau für die Übertragen von großen Datenmengen eignet sich das 5G Netz hervorragend!
Das Projekt erforscht Smart City Anwendungen, etwa Umwelt- und Verkehrsmonitoring, Leitsysteme und Ressourcenmanagementsysteme. Dabei wird u.a. der Aspekt der Energieeffizienz beleuchtet.

Diese und andere Anwendungsbeispiele werden am 5G Playground Carinthia im Lakeside Park in Klagenfurt erprobt.

Die Demo wird im folgenden Video durch die FH Kärnten kurz dargestellt:

5G Playground präsentiert Anwendungen und das Testlabor bei den International B2B Software Days 2023

Die Bedeutung von 5G-Netzwerken und ihrer Technologien nimmt immer mehr zu. 5G ermöglicht eine schnellere Datenübertragung, höhere Bandbreite und geringere Latenzzeiten, was wiederum die Grundlage für eine Vielzahl von Anwendungen bildet, wie zum Beispiel Augmented Reality, autonome Fahrzeuge und das Internet der Dinge (IoT).

Am 5G Playground Carinthia wird an der Entwicklung und Evaluierung neuer Produkte, Anwendungen und Prozesse im Zusammenhang mit Next-Generation-Kommunikationstechnologien wie 5G gearbeitet. Um den Nutzern einen modernen 5G-Campus-Netzwerkzugang und eine Edge- und Cloud-basierte Serverinfrastruktur zu bieten, müssen jedoch verschiedene Technologien berücksichtigt werden. Bei den diesjährigen International B2B Software Days 2023 – the Future of Digital Business stellt der 5G Playground verschiedene Technologien vor, die bei der Realisierung eines solchen Campus-Netzwerks eine Rolle spielen. Darüber hinaus werden potenzielle Problematiken bei der Einrichtung und Optimierung des Netzwerks erörtert.

Neben der Vorstellung der Technologien werden auch Möglichkeiten vorgestellt, wie man State-of-the-Art-Anwendungen anpasst, um die Möglichkeiten der Next-Generation-Kommunikationsnetze voll auszuschöpfen. Der Workshop soll die Wichtigkeit der Entwicklung von Campus-Netzwerken und deren verschiedenen Technologien und Grenzen thematisieren. Das Ziel ist es, den Teilnehmer*innen ein besseres Verständnis der Technologien zu vermitteln, die bei der Einrichtung und Optimierung eines Campus-Netzwerks wichtig sind. Es werden auch bewährte Methoden vorgestellt, wie Entwickler*innen ihre Anwendungen an die Fähigkeiten und Grenzen von 5G-Netzwerken anpassen können.

In Zukunft wird die Bedeutung von 5G-Netzwerken und ihrer Technologien weiter zunehmen. Unternehmen und Entwickler*innen müssen sich an die sich ständig weiterentwickelnde Technologie anpassen, um ihre Produkte und Anwendungen optimal nutzen zu können. Der 5G Playground Carinthia wird weiterhin eine wichtige Rolle spielen, indem er Unternehmen und Entwicklern Zugang zu modernsten 5G-Netzwerktechnologien und -infrastrukturen bietet, um Innovationen voranzutreiben und die Vorteile von 5G zu nutzen.

Jetzt registrieren und an 5G-Workshop teilnehmen